Wir haben nachgefragt

Wie im Beitrag vom 8. November 2015 angekündigt, haben wir das Thema „Änderung der Betreuungszeiten im laufenden Kitajahr“ heute in der Arbeitsgemeinschaft Kindertagesbetreuung (AG §78) zur Sprache gebracht.
Nach einer kurzen Darstellung der Problematik entstand sehr schnell eine recht einheitliche Aussage von Trägern und Jugendamt. In begründeten dringenden Fällen versuchen die Träger zusammen mit der Kitaleitung und dem Jugendamt eine Lösung für den Einzelfall zu finden. Dies kann aber einige Zeit in Anspruch nehmen, da umfangreiche Abstimmungen zwischen Kita, Träger und Jugendamt notwendig sind. Auch muss darauf geachtet werden, dass eine Überbelegung der Kita und Kitagruppe vermieden wird. Zusätzlich muss genügend Personal mit freien Kapazitäten vorhanden sein. Auch ist nicht jede Kita in der Lage, allen Kindern die Möglichkeit zu bieten, am Mittagessen teilzunehmen wenn die räumlichen Gegebenheiten dies nicht hergeben. Es ist also bei Weitem nicht damit getan, einfach ein wenig mehr Mittagessen zu bestellen.
Wir möchten Euch bitten, diese Möglichkeit wirklich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies unumgänglich und absolut notwendig ist. Erster Ansprechpartner ist immer die Kitaleitung.
Einig sind wir uns mit den Trägern, dass eine Reduzierung der Betreuungszeiten im laufenden Jahr nicht möglich ist, da den Trägern dadurch ein nicht unerheblicher finanzieller Schaden entstehen würde. Zudem wurde ja ein Betreuungsvertrag zwischen Träger und Eltern geschlossen, den beide Seiten zu erfüllen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.