Alle Beiträge von Michael Herrmann

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Familien ein möglichst stressfreies, schönes und besinnliches Weihnachtsfest!
 
Anfang 2017 starten wir durch. Alle Elternbeiräte sollten dann über die Kitas Post von uns bekommen. Wenn nicht, fragt bei Eurer Leitung nach oder meldet Euch bei uns!
 
Bis dahin eine schöne Zeit!

Das Jahr geht dem Ende entgegen

2015 war ein arbeitsreiches Jahr für den JAEB. Aber es hat uns Spaß gemacht und wir werden auch 2016 wieder aktiv sein und uns für die Belage der Elternschaft einsetzen. Auf diesem Wege möchten wir allen Familien, Erzieherinnen und Erziehern, den Mitarbeiteiern des Kreisjugendamtes und natürlich auch den Trägern der Kindertagesbetreuung alles Gute für das Jahr 2016 wünschen und uns bei allen bedanken, die uns bei unserer Arbeit unterstützt haben.

Wir haben nachgefragt

Wie im Beitrag vom 8. November 2015 angekündigt, haben wir das Thema „Änderung der Betreuungszeiten im laufenden Kitajahr“ heute in der Arbeitsgemeinschaft Kindertagesbetreuung (AG §78) zur Sprache gebracht.
Nach einer kurzen Darstellung der Problematik entstand sehr schnell eine recht einheitliche Aussage von Trägern und Jugendamt. In begründeten dringenden Fällen versuchen die Träger zusammen mit der Kitaleitung und dem Jugendamt eine Lösung für den Einzelfall zu finden. Dies kann aber einige Zeit in Anspruch nehmen, da umfangreiche Abstimmungen zwischen Kita, Träger und Jugendamt notwendig sind. Auch muss darauf geachtet werden, dass eine Überbelegung der Kita und Kitagruppe vermieden wird. Zusätzlich muss genügend Personal mit freien Kapazitäten vorhanden sein. Auch ist nicht jede Kita in der Lage, allen Kindern die Möglichkeit zu bieten, am Mittagessen teilzunehmen wenn die räumlichen Gegebenheiten dies nicht hergeben. Es ist also bei Weitem nicht damit getan, einfach ein wenig mehr Mittagessen zu bestellen.
Wir möchten Euch bitten, diese Möglichkeit wirklich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies unumgänglich und absolut notwendig ist. Erster Ansprechpartner ist immer die Kitaleitung.
Einig sind wir uns mit den Trägern, dass eine Reduzierung der Betreuungszeiten im laufenden Jahr nicht möglich ist, da den Trägern dadurch ein nicht unerheblicher finanzieller Schaden entstehen würde. Zudem wurde ja ein Betreuungsvertrag zwischen Träger und Eltern geschlossen, den beide Seiten zu erfüllen haben.

Änderung von Betreuungszeiten im laufenden Kitajahr

Im Oktober haben wir folgende Anfrage an das Kreisjugendamt gestellt:

Nach interner Diskussion bittet der JAEB das KJA Steinfurt um eine Stellungnahme zu folgenden Fragekomplexen:

Welche Möglichkeiten gibt es, den Umfang der Kinderbetreuung für ein Kind in einer Kita unterjährig zu erhöhen oder auch zu reduzieren, wenn dies durch veränderte Lebensumstände (Veränderung der beruflichen (Aufnahme oder Erweiterung einer Berufstätigkeit, (drohende) Arbeitlosigkeit, etc.)  oder familiären Situation (Schwangerschaft, Trennung der Eltern, Tod eines Elternteils, etc.), dringend geboten ist?
Gibt es hierfür standardisierte Verfahrensweisen, sind dies immer Einzelfallentscheidungen oder ist eine unterjährige Erhöhung oder Reduzierung der Betreuungszeiten (bei gleichzeitiger Anpassung der Betreuungskosten)  in einer Kita prinzipiell ausgeschlossen?
Welche zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten gibt es, wenn eine Erweiterung der Betreuung  in einer Kita nicht möglich ist und wie ist hier die Finanzierung geregelt?

Wir erhielten kurzfristig folgende Antwort:

Antwort-KJA-Anfrage-Änderung-der-Betreuungszeiten

 

Der JAEB ist der Ansicht, dass die derzeitige gesetzliche Regelung fern der Lebenswirklichkeit von Familien mit Kindern ist. Beruflich wird immer mehr Flexibilität gefordert und der Gesetzgeber verlangt von Eltern jedes Jahr im November zu wissen, wie ihr (beruflicher) Alltag im August des Folgejahres für die dann kommenden 12 Monate aussieht. Wir werden versuchen, die Mitglieder der verschiedenen Gremien für dieses Problem zu sensibilisieren.

Machst DU mit?

Plakat1_Elternbeirat_Web

Einige Elternräte sind inzwischen gewählt und eigentlich sollte jede/r Vorsitzende jedes Elternrates eine Einladung zur Gründungssitzung von der Kitaleitung erhalten haben. Falls dies nicht der Fall ist, fragt doch bitte dort einmal nach und lasst euch die Einladung geben. Sollte eure Einrichtung nichts davon wissen, gebt uns doch bitte kurz Bescheid. Am besten per Mail  mit einem Hinweis, in welcher Kita ihr in den Elternrat gewählt wurdet.
Und wenn ihr die Einladung habt, wäre es toll, wenn ihr am 03.11.15 um 18:00 Uhr zur Gründungssitzung kommen würdet. Wir müssen zu dieser Sitzung VertreterInnen von mindestens 15% aller Einrichtungen im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes zusammen bekommen, damit der dort gewählt JAEB offiziell seine Arbeit aufnehmen darf. Deshalb auch bitte fleißig teilen und auch denen weiter sagen, die hier nicht so regelmäßig vorbei schauen. Wir machen die Arbeit gerne aber sind darauf angewiesen, dass ihr als Eltern hinter uns steht.
WICHTIG: Wenn man zur Gründungssitzung kommt bedeutet das nicht automatisch, dass man im JAEB mitarbeiten muss. Es geht nur darum den JAEB zu wählen. Natürlich freuen wir uns über engagierte Eltern, die unser Team verstärken wollen

Newsletter 4/2015

Newsletter 4/2015

Am 11. Mai 2015 fand die 4. Sitzung des JAEB im Kindergartenjahr 2014/2015 statt. Diesmal waren wir im Kreishaus in Tecklenburg zu Gast. Auch Herr Scheipers vom Kreisjugendamt machte sich auf den Weg dorthin und stand uns wie immer mit seiner Fachkompetenz zur Seite.

In dieser Sitzung ging es um folgende Themen:

Optimierung des Anmeldeverfahrens

Herr Scheipers vom KJA nimmt zu der Anfrage des JAEB von Februar 2015 wie folgt Stellung:

Das KJA begrüßt die Initiative des JAEB, gibt aber zu bedenken, dass durch den fest vorgegebenen Termin „15. März“ kaum Spielraum für eine Optimierung des Anmeldeverfahrens bleibt. Das Anliegen wurde an die entsprechenden Stellen beim Landesjugendamt weiter geleitet. Derzeit wird auch geprüft, ob eine Umstellung auf ein Onlineanmeldeverfahren eine Verbesserung bringen könnte. Allerdings würde dies voraussichtlich dazu führen, dass der direkte Kontakt von den Eltern zu den Kitas weniger und später erfolgen würde.

Die Stellungnahme des JAEB wurde auch in der AG §78 vorgetragen und von den Trägervertretern einhellig begrüßt. Allerdings wird auch hier auch wegen des fixen Datums und der ländlichen Struktur im Kreis Steinfurt kaum Verbesserungspotential gesehen.

 Streichung von besonderen Aktionen wie der Schulkindübernachtungen wegen fehlender finanzieller Mittel

Herr Scheipers verweist auf den §20a Absatz 2 des KiBiz. Demnach wurde mit der letzten Revision die Höhe der Rücklagen gedeckelt. Alles was die zulässige Rücklagenhöhe übersteigt, ist von den Trägern zurück zu zahlen. Für was die Rücklagen eingesetzt werden, liegt in der Entscheidung der Träger.

Die Begründung, dass Aktionen wie die Übernachtungen für die Schulkinder wegen fehlender finanzieller Mittel nicht finanzierbar sein sollen, sieht der JAEB jedoch kritisch.

Der JAEB hält solche besonderen Aktionen für pädagogisch sehr sinnvoll. Gerade solche Veranstaltungen behalten die Kinder viele Jahre in positiver Erinnerung. Die Selbstständigkeit der Kinder und der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe werden gefördert.

Wir sprechen uns für die Durchführung solcher besonderer Aktionen aus und appellieren an die Träger und Leitungen der Einrichtungen den Kindern auch zukünftig solche Erlebnisse zu ermöglichen.

 35 Stunden Blockzeit und Ernährungsprogamm

Im Rahmen eines neuen Projektes soll der Ausbau der Blockbetreuung bei 35 Stunden Buchungen gefördert werden. Die beantragenden Kitas erhalten Zuschüsse wenn sie an dem Projekt in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund teilnehmen. Dabei wird eine Ökotrophologin des Sportbundes mit den Kitas zusammen die Verpflegungssituation prüfen und Konzepte zur Optimierung ausarbeiten. Dafür erhalten die Einrichtungen Zuschüsse für Hauswirtschaftskräfte. Sind bereits Hauswirtschaftskräfte in den Einrichtungen vorhanden, können die Zuschüsse für pädagogische Kräfte verwendet werden. Eine Bedingung für die Teilnahme ist allerdings, dass die jeweilige Einrichtung eine ausreichende Anzahl an 35- Stunden Plätzen in Blockzeit bereitstellt.

 

Die nächste Sitzung findet am 24.08.2015 um 18:30 Uhr in Steinfurt statt.

Der Newsletter steht auch als PDF zum Download bereit.

Wir haben noch viel Vor…

Wir haben viel besprochen und uns noch viel vorgenommen bis zur nächsten Sitzung. Ihr könnt uns dabei aktiv helfen. Einfach diese Seite teilen (und auf Facebook liken) damit unsere Arbeit bekannter wird und die Neuwahl des JAEB im November reibungslos abläuft. Mehr Details folgen in den nächsten Tagen und Wochen.