Änderung von Betreuungszeiten im laufenden Kitajahr

Im Oktober haben wir folgende Anfrage an das Kreisjugendamt gestellt:

Nach interner Diskussion bittet der JAEB das KJA Steinfurt um eine Stellungnahme zu folgenden Fragekomplexen:

Welche Möglichkeiten gibt es, den Umfang der Kinderbetreuung für ein Kind in einer Kita unterjährig zu erhöhen oder auch zu reduzieren, wenn dies durch veränderte Lebensumstände (Veränderung der beruflichen (Aufnahme oder Erweiterung einer Berufstätigkeit, (drohende) Arbeitlosigkeit, etc.)  oder familiären Situation (Schwangerschaft, Trennung der Eltern, Tod eines Elternteils, etc.), dringend geboten ist?
Gibt es hierfür standardisierte Verfahrensweisen, sind dies immer Einzelfallentscheidungen oder ist eine unterjährige Erhöhung oder Reduzierung der Betreuungszeiten (bei gleichzeitiger Anpassung der Betreuungskosten)  in einer Kita prinzipiell ausgeschlossen?
Welche zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten gibt es, wenn eine Erweiterung der Betreuung  in einer Kita nicht möglich ist und wie ist hier die Finanzierung geregelt?

Wir erhielten kurzfristig folgende Antwort:

Antwort-KJA-Anfrage-Änderung-der-Betreuungszeiten

 

Der JAEB ist der Ansicht, dass die derzeitige gesetzliche Regelung fern der Lebenswirklichkeit von Familien mit Kindern ist. Beruflich wird immer mehr Flexibilität gefordert und der Gesetzgeber verlangt von Eltern jedes Jahr im November zu wissen, wie ihr (beruflicher) Alltag im August des Folgejahres für die dann kommenden 12 Monate aussieht. Wir werden versuchen, die Mitglieder der verschiedenen Gremien für dieses Problem zu sensibilisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.